Toxische Warnsignale: „Ich habe mich geändert!“

Kennst du einen Menschen, mit dem du eigentlich nichts mehr zu tun haben willst? Und der versucht, dich wieder auf seine Seite zu ziehen, indem er sagt: „Ich habe mich geändert!“? Oder schwört, dass er sich (für dich) ändern werde? Was steckt dahinter? Kannst du diesen Worten vertrauen? Oder ist das ein toxisches Warnsignal?

Wir alle kennen Menschen, mit denen das Zusammenleben oder Zusammenarbeiten so unerträglich ist, dass wir großen Abstand zu ihnen halten. Wenn die uns sagen, sie hätten sich geändert oder würden sich ändern, dann kratzt uns das nicht die Bohne, denn diese Menschen interessieren uns ziemlich wenig.

Warum ist das überhaupt ein Thema?

Doch dann gibt es Menschen, die uns sehr nahestehen oder mit denen wir es häufig zu tun haben. Das kann unser:e Partner:in sein, ein Elternteil, der Vermieter, die Vorgesetzte, der Kollege, die Nachbarin oder auch ein:e Freund:in. Bei denen können wir uns ja nicht so einfach mit einem Schulterzucken abwenden.

Mit diesen Menschen müssen wir klarkommen, auf irgendeine Weise. Denn hier genügt es nicht, höflich zu grüßen, wenn wir sie treffen, und dann unseres Wegs zu gehen. Wir müssen mit ihnen interagieren, Dinge abklären, Kinder gemeinsam großziehen, zusammenarbeiten, zusammenwohnen, im Freundeskreis gemeinsam etwas unternehmen. Da ist es natürlich immer besser, wenn das alles weitgehend harmonisch vonstatten geht und friedliche Kompromisse möglich sind.

Doch toxische Menschen haben kein Interesse an Harmonie und Frieden – im Gegenteil, die kotzen sie oftmals nur an. Sie brauchen Chaos und Streit, um sich groß und besser fühlen zu können. Sie wollen jede Situation zu ihrem Vorteil manipulieren, um schneller an ihre Ziele zu gelangen. In der Regel sind das Macht, Kontrolle, Geld –und diese Macht und Kontrolle fängt bereits in dem Zusammensein mit einer einzigen Person an. Die wollen sie dominieren, damit die tut, was sie wollen. Manche versuchen es zunächst mit Charme, andere mit Drohungen – das ist individuell verschieden. Doch irgendwann drohen sie alle auf die eine oder andere Weise.

Hast du dann die Faxen dicke und gehst und/oder brichst den Kontakt zu diesem Menschen ab, wird er eine Weile untätig bleiben oder sofort mit dem Hoovern Fragezeichen © Toxiversum beginnen. Teil dieses Hooverns ist oft die Aussage: „Ich habe mich geändert!“ – meist mit großer Inbrunst vorgetragen und mit einem Schwur garniert.

Was heißt „Ich habe mich geändert!“ bei toxischen Menschen?

Bist du ein empathischer Mensch, wirst du – selbst wenn du noch skeptisch bist – diesem Menschen früher oder später doch noch eine zweite Chance geben. Vielleicht auch eine dritte, vierte oder noch mehrere. Im Zweifel für die Angeklagten, lernen wir ja schließlich von Kindheit an.

Doch dann lernst du, dass „Ich habe mich geändert!“ für einen toxischen Menschen eine völlig andere Bedeutung hat als für dich. Für dich bedeutet dieser Satz, dass sich jemand sehr viel Mühe gibt, sein Verhalten nachhaltig so anzupassen, dass es nicht ständig zu Reibereien kommt.

Für einen toxischen Menschen bedeutet dieser Satz hingegen gar nichts. Er sagt ihn, weil er weiß, dass du ihn hören möchtest. Und weil er hofft, dich damit wieder auf seine Seite ziehen zu können. Ändern wird er aber nichts. Vielleicht wird er zu Beginn wieder so sein wie zu seinen/euren besten Zeiten. Doch das hält er nicht lange durch und verfällt dann wieder in seine alten, gewalttätigen Verhaltensmuster.

Erinnerst du ihn daran, dass er sich doch eigentlich ändern wollte, wird er Ausflüchte parat haben: Das ginge halt nicht so schnell, und er würde sich doch echt Mühe geben, das müsstest du doch wohl anerkennen. Außerdem habe er so viel Stress bei der Arbeit/zu Hause/mit einer bestimmten Person, das würde ihn einfach sehr belasten, und dann könne er halt nicht immer so, wie er wolle. Wäre dieser Stress vorbei, würde alles wieder gut, ganz bestimmt! Dass das alles gelogen ist, ahnst du vielleicht erst bei der dritten oder vierten Chance. Future-Faking Fragezeichen © Toxiversum können toxische Menschen nämlich sehr gut.

Dieser Artikel wird durch Spenden und Premium-Zugänge finanziert. Das Wissen um toxisches Verhalten und seine oft gravierenden Folgen ist in diesen bewegten Zeiten besonders wichtig. Unterstütze die Aufklärungsarbeit der Toxiversum-Redaktion. 

Jetzt spenden oder einen Premium-Zugang erwerben

Aber könnte er:sie sich nicht doch geändert haben?

In sehr seltenen Fällen, in denen ein toxischer Mensch noch keine 30 Jahre alt ist und nachweislich regelmäßig zur Therapie wegen seines Verhalten geht, kann es möglich sein, dass er sein Verhalten dadurch ändert. Doch sind das die ganz großen Ausnahmen. In aller Regel kannst du getrost davon ausgehen, dass jede angebliche Änderung zum Positiven schlicht gelogen ist.

Toxische Menschen hören nicht einfach so auf, andere Menschen zu manipulieren, zu kritisieren, zu demütigen und all die andere für sie so typische Gewalt auszuüben. Dazu bringt ihnen diese Vorgehensweise zu viele Vorteile. Dass sie dir und anderen damit schaden, ist ihnen egal.

Sagt dir also ein toxischer Mensch mit Inbrunst, Überzeugung oder Verzweiflung, er habe seine Fehler eingesehen, habe sich geändert, und ab jetzt würde alles besser, dann solltest du nicht darauf hereinfallen und ihm nicht sofort eine zweite Chance geben. Lasse ihn sich vielmehr durch Taten im Alltag beweisen. Hält er seine Zusagen ein? Hält er sich an eure Absprachen? Kommuniziert er zuverlässig und in angemessenem Ton mit dir? Belehrt er dich nicht mehr, würdigt er dich nicht mehr herab, demütigt er dich nicht mehr? Lügt er dich nicht mehr an? Und wie reagiert er, wenn du ihm etwas abschlägst, eine Bitte, einen Gefallen, eine Unternehmung, Geld oder anderes?

Dies sind nur einige Dinge, an denen du messen kannst, ob dieser Mensch sich wirklich geändert hat. Bitte achte dabei aber immer gut auf dich und deine Sicherheit. Denn die meisten Opfer toxischer Menschen berichten, dass sie zurückgegangen sind, weil sie diesem Menschen noch eine Chance geben wollten – und dass dann alles noch viel schlimmer geworden ist als vorher. Dieser Mensch hat sie noch stärker manipuliert, noch mehr drangsaliert, die Gewalt immer weiter verstärkt. Denn die angebliche Einsicht und Änderung ist in den allermeisten Fällen nicht vorhanden und wird auch nicht wie durch ein Wunder von selbst auftauchen. „Ich habe mich geändert!“ ist also bei toxischen Menschen ein deutliches Warnsignal.


Vielleicht interessiert dich auch:

Teile dies mit anderen:

Bitte beachte: Dieses Portal wird ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken bereitgestellt. Die Informationen geben wieder, was einzelne oder viele Menschen erleben bzw. erlebt haben und was ihnen dabei geholfen hat. Die Informationen sind kein professioneller medizinischer, therapeutischer oder juristischer Rat und sollen diesen auch nicht ersetzen. Professionellen Rat hole dir bitte grundsätzlich an den entsprechenden Stellen, bevor du Informationen dieser Website anwendest. Die Ansichten und Meinungen, die hier wiedergegeben werden, entsprechen nicht notwendigerweise den Ansichten und Meinungen der Toxiversum-Redaktion. Und sie sollen niemanden – keinen Menschen, keine Gruppe, keinen Verein, keine Organisation, keine Institution, kein Unternehmen und keine Religion – verunglimpfen. Alle Tipps und Hinweise, die du hier liest, wurden zwar von vielen Menschen praxiserprobt. Doch es kann leider niemand garantieren, dass sie dir helfen werden. Man kann außerdem nie die Reaktion toxischer Menschen vorhersehen, wenn sie das neue, ungewohnte oder unerwartete Verhalten einer Person irritiert und wenn sie sich dadurch verletzt oder angegriffen fühlen. Bitte achte deshalb immer zuallererst auf deine Sicherheit und suche dir immer – besonders im Notfall, aber nicht nur – Hilfe! Beachte bitte auch den Disclaimer.