Ist dein:e Partner:in toxisch? Die Checkliste!

Ist dein:e Partner:in toxisch oder doch einfach nur schwierig? Diese Frage stellen sich viele, finden aber oft nur vage Antworten oder eine Menge unverständlicher Fachbegriffe. Also, woran erkennst du den Unterschied zwischen schwierig und toxisch? Und an welchen Verhaltensweisen zeigt sich das? Hier ist die Checkliste!

Unzählige Menschen stecken in Partnerschaften und Ehen fest, die ihnen ganz und gar nicht gut tun. Du vielleicht auch. Dann spürst du wahrscheinlich, dass da irgendetwas nicht so gut läuft. All deine Bemühungen, dies zu ändern, fruchten höchstens kurzfristig. Und bald ist wieder alles beim Alten. Doch in deinem Umfeld sagen dir viele: Das muss sich zurechtruckeln, gib dem Ganzen etwas Zeit. Liebe ist nun einmal Arbeit. Es ist ganz normal, sich zu streiten. Sei ein bisschen nachsichtiger, das wird schon wieder. Vielleicht musst du diesem Menschen auch einfach nur mal ein bisschen mehr entgegenkommen. Du bist doch aber selbst auch kein einfacher Mensch! Und so weiter. Was sie damit tatsächlich sagen: Wenn’s bei euch nicht läuft, bist du selbst schuld. Und hast es selbst in der Hand, das zu ändern (indem du dich, deine Ansprüche und dein Verhalten änderst). Aber das alles kann, wenn überhaupt, nur bei normal-schwierigen Menschen funktionieren. Bei toxischen Menschen sind solche Ratschläge nicht nur völlig daneben und teils äußerst schädlich für das Opfer. Sie können leider auch lebensgefährlich sein.

Was ist der Unterschied zwischen einem schwierigen und einem toxischen Menschen?

Wir alle kennen schwierige Menschen. Sie nerven, sie sind anstrengend, sie sind launisch, sie stellen sich häufig quer, sind (vermeintliche) Spaßbremsen und noch vieles mehr. Heute werden manche von ihnen einfach als „toxisch“ bezeichnet, weil sich die Betreffenden keine Gedanken über das Wort und seine tatsächliche Bedeutung machen. Viele nutzen es nur, weil die Person sie ärgert, und weil das Wort gerade im Trend liegt. Doch auf diese Weise werden viele Menschen völlig zu unrecht als toxisch bezeichnet. So ein Label sollte man nicht leichtfertig verteilen. Zumal es sehr deutliche Grenzen zwischen schwierigem und toxischem Verhalten gibt.

  1. Schwieriges Verhalten liegt innerhalb der Grenzen normalen, gesunden Verhaltens anderen gegenüber. Toxisches Verhalten ist unnormales und ungesundes Verhalten.
  2. Das schwierige Verhalten eines anderen Menschen ist nervig und anstrengend, aber es schadet dir nicht. Toxisches Verhalten ist in aller Regel schädlich und teils sogar gefährlich für Körper, Geist, Seele und Gefühlswelt anderer Menschen.

Neben diesen beiden Punkten gibt es diverse Punkte, die toxische Menschen typischerweise in der Summe deutlich von schwierigen Menschen absetzen, z. B.:

  • übersteigertes Anspruchsdenken,
  • Mangel an Empathie (Einfühlungsvermögen),
  • Zurechtbiegen der Wahrheit, bis sie zum eigenen Vorteil passt,
  • Selbstgerechtigkeit,
  • Egoismus,
  • Manipulationen anderer zum eigenen Vorteil,
  • Rücksichtslosigkeit,
  • Unfähigkeit, auf Augenhöhe zu diskutieren,
  • Gier und Geiz,
  • Impulsivität,
  • Gedankenlosigkeit zum eigenen Vorteil,
  • Hinterhältigkeit,
  • Faulheit
  • u. v. m.

Selbst wenn du all diese Begriffe und deren Bedeutung kennst, wirst du möglicherweise jetzt sagen: Also, nee, wirklich, das ist mein:e Partner:in alles nicht. Denn diese Begriffe klingen viel zu absolut und negativ. So sehen wir unsere Liebsten echt nicht, sonst wären sie ja nicht unsere Liebsten, richtig?!

Es gibt viele Gründe, warum jemand bei einem toxischen Menschen bleibt (darunter z. B. die Traumabindung an diesen Menschen Fragezeichen © Toxiversum, gemeinsame Kinder, gemeinsamer Besitz, finanzielle, kulturelle oder religiöse Gründe usw.). Doch ein weiterer Grund ist, dass viele gar nicht wissen, dass der schwierige Mensch nicht nur schwierig, sondern toxisch ist. Gerade weil sie ihm all diese negativen Eigenschaften nicht zutrauen oder zuschreiben wollen.

Überprüfe mit der Checkliste, ob dein:e Partner:in toxisch ist!

Möchtest du aber herausfinden, ob dein Ehemann, deine Lebensgefährtin, dein neuer Freund einfach nur schwierig oder doch toxisch ist, kannst du noch einen anderen Weg gehen. Du kannst dir das Verhalten dieses Menschen im Detail anschauen. Und genau dabei unterstützt dich diese Checkliste.

Sie listet zahlreiche sehr typische Verhaltensweisen toxischer Menschen auf, wie sie in jedem Beziehungsalltag mit einem solchen Menschen vorkommen können. Bist du mit einem toxischen Menschen zusammen, wirst du sehr vieles, wenn nicht sogar fast alles wiedererkennen.

Die Toxiversum-Checkliste „Ist der schwierige Mensch deines Herzens toxisch?“ © Toxiversum | Birte Vogel

Hier kannst du dir die Checkliste als PDF-Datei gratis für den Privatgebrauch herunterladen:
Toxiversum-Checkliste „Ist der schwierige Mensch deines Herzens toxisch?“

Noch etwas zum Schluss: Deuten deine Ergebnisse eine Wahrscheinlichkeit an, dass dein:e Partner:in toxisch sein könnte, zeige diesem Menschen die Liste nicht. Warum, kannst du hier nachlesen: „Soll ich dem toxischen Menschen sagen, dass er toxisch ist?“. Stattdessen informiere dich hier im Toxiversum, wie du weiter vorgehen kannst, um dich vor den Manipulationen und der emotionalen, seelischen und körperlichen Gewalt dieses Menschen schützen zu können. Und nimm bitte professionelle Hilfe in Anspruch, wenn du alleine nicht mehr weiter weißt.

Teile dies mit anderen:

Bitte beachte: Dieses Portal wird ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken bereitgestellt. Die Informationen geben wieder, was einzelne oder viele Menschen erleben bzw. erlebt haben und was ihnen dabei geholfen hat. Die Informationen sind kein professioneller medizinischer, therapeutischer oder juristischer Rat und sollen diesen auch nicht ersetzen. Professionellen Rat hole dir bitte grundsätzlich an den entsprechenden Stellen, bevor du Informationen dieser Website anwendest. Die Ansichten und Meinungen, die hier wiedergegeben werden, entsprechen nicht notwendigerweise den Ansichten und Meinungen der Toxiversum-Redaktion. Und sie sollen niemanden – keinen Menschen, keine Gruppe, keinen Verein, keine Organisation, keine Institution, kein Unternehmen, keine Kultur und keine Religion – verunglimpfen. Alle Tipps und Hinweise, die du hier liest, wurden zwar von vielen Menschen praxiserprobt. Doch es kann leider niemand garantieren, dass sie dir helfen werden. Man kann außerdem nie die Reaktion toxischer Menschen vorhersehen, wenn sie das neue, ungewohnte oder unerwartete Verhalten einer Person irritiert und wenn sie sich dadurch verletzt oder angegriffen fühlen. Bitte achte deshalb immer zuallererst auf deine Sicherheit und suche dir immer – besonders im Notfall, aber nicht nur – Hilfe! Beachte bitte auch den Disclaimer.